Offenbach hält zusammen

Helft dem Offenbacher Einzelhandel, der Gastronomie und Kultur während und nach der Corona-Krise!

 

Update: Ab Montag, dem 20. April haben alle Geschäfte in Offenbach wieder geöffnet. Restaurants und Kultureinrichtungen jedoch noch nicht.

 

Das Corona-Virus gefährdet viele unserer geliebten Offenbacher Geschäfte, Restaurants und Kulturinitiativen, die nun zur Abflachung der Corona-Infektionskurve geschlossen werden mussten. Wir haben in den letzten Tagen begonnen, per Onlineflyer diejenigen Geschäfte und Restaurants aufzulisten, bei denen online oder telefonisch weiter bestellt werden kann. Mit diesem Blog wollen wir diesen Unternehmen Gesichter geben. Um wen handelt es sich? Was sind die aktuellen Sorgen und Nöte? Wie kann man ihnen helfen?

Wir möchten mit unserem Blog und Eurer Hilfe den Geschäften, Restaurants und Kulturinitiativen Offenbachs über die Krise zu helfen. So dass das, was sie in Offenbach geschaffen haben, weiterbestehen kann. Wir appellieren an unsere Leser*innen: Wenn Ihr gerade noch Geld übrig habt oder Erspartes: Kauft jetzt und in den nächsten Wochen online oder telefonisch bei Offenbacher Geschäften ein, ordert ab und an Essen bei Restaurants oder kauft Gutscheine für Kultureinrichtungen. Wie Ihr bei Ihnen bestellt oder wie Ihr Ihnen helfen könnte findet Ihr im Blog.

In einer weiteren Rubrik dieser Website tragen wir für Euch zusammen welche Hilfestellungen es gibt. Wer hilft Privatpersonen beim Einkaufen? Wo können sich Soloselbstständige um Fördergelder bewerben? Wo kann ich anrufen, wenn ich mich allein fühle?

Mit unserer "Ablenkung" versuchen wir Euch den Tag zu versüßen, wenn Euch Zuhause gerade die Decke auf den Kopf fällt.

Unsere Stadt hat es schon häufig gezeigt und wir schaffen es auch jetzt: Offenbach hält zusammen!

Update in eigener Sache

 

Wir haben uns heute kurz auf Abstand auf einen Galao & ein Pasteis de nata vor dem Piscalina getroffen und überlegt, wie wir mit diesem Blog weitermachen wollen.

Die Geschäfte, die wir in den letzten Wochen porträtiert haben, können ja glücklicherweise ab Montag, den 20. April alle wieder öffnen.

 

Wir haben uns folgendes überlegt: In den nächsten Wochen konzentrieren wir uns mit den Blogposts hauptsächlich auf die Offenbacher Restaurants, die gerade weiter geschlossen bleiben müssen, aber liefern dürfen.

 

Wir werden aber auch in Zukunft kleine Geschäfte und spannende Projekte aus Offenbach porträtieren und sie Euch vorstellen. Wir wollen Euch als SPD weiter zeigen, dass es noch vieles Spannendes an Einzelhandel in Offenbach zu entdecken gibt. Dass Ihr nicht bei Amazon bestellen müsst, sondern in Offenbach alles bekommt, was Ihr benötigt und noch mehr. Und: Ihr könnt bei vielen Offenbacher Geschäften auch online bestellen, wenn Ihr stark eingespannt seid in Familie und Beruf.

 

Eure Ida und Nadine

Bringdienst der besonderen Art: die Bib

Zum Glück haben der Buchladen am Markt und die Steinmetz‘sche Buchhandlung wieder ihre Tore geöffnet und wir dürfen maskiert und der Reihe

nach ins literarische Schlaraffenland.

Aber eine alte Bekannte in Sachen Literatur & Medien fehlte uns seit Wochen: die Stadtbibliothek. Die Bib ist und bleibt ein unverzichtbarer Teil der Stadtkultur. Sie ist seit Jahrzehnten für uns alle da – von Mini-Lesemäusen bis zu alten Lesehasen. Und, was manche noch nicht wissen, auch für Audiofans, Cineast*innen und Bingewatcher*innen: mit Ton- und Filmträgern aller Art, mit Filmen, Dokus und Serien. In Sachen Bildungszugang & Chancengleichheit zeigt sie Flagge – ob vor Ort mit ihrem Angebot in der Herrnstraße oder on Tour durch Offenbach mit ihrem wunderbaren Bücherbus. Durch das Angebot auf Rädern werden Schulen, Seniorenheime und Anwohner an vielen Haltestellen vom Zentrum bis zur Peripherie der Stadt versorgt & inspiriert.

 

In den letzten Wochen musste auch die Stadtbibliothek ihre Tore schließen. Leiterin Nicole Köster und ihr Team haben sich aber allerhand einfallen lassen, um ihre lesehungrige Kundschaft nicht hängen zu lassen. Seit dem 12.5. darf sie jetzt endlich wieder öffnen!

Bücher auf OF-Tour

 

Während des Lockdowns mit den dazugehörigen Auflagen hat sich die Stadtbibliothek einiges einfallen lassen. Ab 28.4. bot sie für die Dauer ihrer Schließung sogar einen Lieferdienst an. Ja, richtig gelesen: Die Bib lieferte Bücher und Medien aus wie andere Bringdienste Pizza & Thai-Curry oder Burger-Türme. Bücher und andere Medien wurden bis an die Haustür oder einen Ort in der Stadt zur Abholung gebracht. Das ging für bis zu zehn Medien.

 

Leser*innen konnten Wünsche per Mail an stadtbibliothe@offenbach.de melden.

 

Das Bücherteam nannte einen Termin, an dem die Medien entweder bis zur Haustür gebracht wurden oder an einem Ort in der Nähe abgeholt werden konnten. Um das Angebot nutzen zu können, brauchte man einen Bibliotheksausweis. Wer noch keinen hatte, aber das Angebot gerne nutzen wollte, konnte sich einen Schnupperausweis ausstellen lassen, der für die ersten drei Monate kostenfrei ist. Toll, fällt mir dazu nur ein.

mehr lesen 0 Kommentare